Cuvier-Schnabelwal

DruckversionDruckversion
Ziphius cavirostris

Diese Wale gehören zu den am häufigsten von allen Schnabelwale verteilt.

Sie tauchen in große Tiefen (über 2000m ) auf Tintenfisch zu ernähren.

An der Oberfläche können wir sie von anderen Schnabelwale unterscheiden durch ihre relativ kurzen Schnabel und robusten Körper.

Sie bevorzugen tiefere Gewässern nahe der Küste, wie zum Beispiel rund um die Inseln der Azoren.

Sie sind hier in den Azoren weit verbreitet, aber nicht oft gesehen, weil sie schwer an der Oberfläche zu beobachten sind. Dies ist normalerweise der Fall für Schnabelwale, die wenig Zeit an der Oberfläche verbringen (weniger als 8% ihres Lebens) und sind sehr scheu und ellusive.

Sie können allein oder in kleinen Gruppen von etwa 2 - 7 Individuen gesehen werden.

Es ist wenig über ihre sozialen Lebensraum bekannt, weil wie bei anderen Schnabelwal Arten sie sind schwer zu studieren in der freien Natur.

 
Länge:

  • Männchen: 6.9 m

  • Weibchen: 5.5 m

  • Kalb:   2.7 m

Gewicht:

  • Männchen:: 3,000 kg

  • Kalb:  250 – 270 kg

Bevölkerung: weltweit c.100,000
Diät: kalmare, fische, krustentiere
Zähne: 2 in den unterkiefer (nur männliche)
Langlebigkeit: 25 – 35 years
Breeding age: Unknown
Gestation: Unknown
Nursing: Unknown

In anderen Sprachen

Portuguese: Baleia de bico de Cuvier, Zifio
Spanish: Zifio de Cuvier
French: Baleine de Cuvier
Italian: Zifio
German: Cuvier-Schnabelwal
Dutch: Dolfijn van Cuvier
Swedish: Småhuvudval, Cuviers näbbval
Norwegian: Gåsenebbhval
Danish: Småhovedet hval
Finnish: Hanhennokkavalas, cuvierinvalas
Polish: Wal Cuviera
Russian: